2/25/2013

Winter kann so schön sein

Ja, mir geht der Matsch draußen auch auf die Nerven. Aber im Urlaub - leider schon wieder 1 Woche her - war der Winter wunderschön. Was mir dabei auf Rügen so vor die Kamera gekommen ist, hier...


Ich finde, die Videos gucken sich am besten mit Chill-out Musik =), z.B. der hier...

In Stralsund:









Im Ozeaneum (leider alles etwas schwierig zu fotografieren):



video
 Ein kleiner Crash:
video
video

Jetzt kommen meine eigentlichen "Lieblinge" - ich könnte echt stundenlang zusehen!


video


video




Also ich kann das Ozeaneum nur empfehlen, es war echt fantastisch!

Am Strand von Binz
Um den Schmachter See:




Kleine Schmuckstücke an der Binzer Strandpromenade:




 



Brunnen im Kurpark

Jagdschloss Granitz von außen...


 ... und innen.


Hmmm... der Eintrag ist wohl ein bisschen lang geworden. =) Ich musste das aber jetzt echt alles mal loswerden. =)

Alles Liebe,

eure Melli

2/12/2013

Istanbul, Tag III

nicht nur die mütter sind verschleiert, auch die kinder müssen in manchen familien kopfbedeckungen tragen

in der mahalle, unserem stadtteil
im großen basar




apfeltee im großen basar






liebe grüße & bis bald,
hannah

2/03/2013

die banalität des bösen

hallo zusammen,
wir haben den blog in letzter zeit echt ganz schön vernachlässigt, aber das wird sich nun ändern! :-)

ich möchte euch heute den hannah-arendt-film ans herz legen, der momentan in den kinos läuft.
er hat mich echt zum nachdenken gebracht und ist trotz des theoretischen themas nie langweilig.

er handelt -überraschung- von hannah arendt, einer jüdin, die vor dem holocaust aus deutschland geflohen ist und zum zeitpunkt des films in den usa lebt. sie soll über den prozess gegen adolf eichmann, einen nazi-verbrecher, der in jerusalem vor gericht steht, einen artikel im "new yorker" schreiben. damals ist sie schon eine angesehene philosophin. doch ihre erwartungen an den prozess werden nicht erfüllt: statt einer bestie ist der angeklagte ein niemand, der personifizierte durchschnitt. sie kann sich erst nicht erklären, wie jemand, der im grunde so "normal" wirkt, teil einer so absolut bösen vernichtungsmaschinerie werden konnte. sie kommt zu einem schluss, der ihre mitmenschen entsetzt und als "banalität des bösen" in die geschichte eingegangen ist. hannah arendt meint, dass absolut böses nur dadurch entstehen kann, dass die menschen aufhören, mitzudenken, nicht dadurch, dass sie wirklich böse sind. die öffentlichkeit versteht diese these nicht und meint, sie wolle adolf eichmann in schutz nehmen und seine taten verharmlosen. hannah arendt wird mit kritischen bis beleidigenden briefen regelrecht überschüttet, selbst langjährige freunde wenden sich von ihr ab, weil sie sich als juden von ihr verraten fühlen. doch sie möchte nichts verharmlosen oder verteidigen, sie will nur verstehen, wie ein so mörderisches system wie der holocaust entstehen konnte, obwohl die meisten beteiligten nichts herausragend böses an sich hatten. und sie ist mutig genug, zu ihrer meinung zu stehen, auch, wenn die weltöffentlichkeit noch einige jahre brauchen wird, um sie zu begreifen.

der trailer zeigt auch ziemlich gut, worum es geht:



ich kann den film also nur empfehlen, er ist wirklich sehenswert!

liebe grüße,
hannah